ALT Rundweg1

Wegkennzeichnung:    rw1   (schwarze "1" auf weißem Spiegel

Wegbeschreibung:

Wanderparkplatz (WP) Staudamm „Mühlensee“ - Erholungspark Mühlental - Hostel - Eickser Busch – Waldkapelle – Wasserschloss Eicks - Parkplatz Freilichtmuseum - Kommern - WP „Mühlensee“ - 10,9 km

 

Vom WP gemeinsam mit HWW 10 „Krönungsweg“ und Rundweg A 2 am Ufer (Waldseite) des Mühlensees und später am Bleibach entlang bis zu einem Fußgängersteg, diesen überqueren und links zum Eingangstor des Mühlenparks, sofort nach dem Tor rechts zum Kreisverkehr (B 477 / B 266), gemeinsam mit HWW 10 zunächst auf Straße, dritter Abzweig (Grasweg) rechts vorbei an Feldkreuz zur Friedentalstraße in Hostel, hier rechts (der HWW 10 führt nach links in den Ort) vorbei am Friedhof bis zur Waldecke - hier rechts auf einem Pfad (links neben dem Waldweg) bergan in den Eickser Busch - an Waldecke (Hinweistafel) links auf Waldweg bis zu einer Wegespinne - links auf Pfad zur Eickser Waldkapelle (Rastplatz) - vorbei an Waldwiese, später scharf nach links zum Bruchbachtal, an Wiese rechts nach Eicks über Waldkapellenstraße - Frankenstraße - Burgstraße zur Wasserburg Eicks, vor dem Burgtor rechts entlang dem Burggraben zur Kreisstraße (K 20), diese queren und sofort links auf Fußgängerweg neben der K 20 in Richtung Kommern bis zum Parkplatz "VIA - Mansio" - vor dem Parkplatz rechts an Schranke in den Wald, an Wiesenecke links bis Wegekreuzung - hier links - 1. Weg rechts bergan zum Parkplatz des Freilichtmuseums - vor dem Museumsaufgang links vorbei am rekonstruierten preussischen Vermessungsturm und Aussichtspunkt "Eifel-Blick" entlang des Waldrands nach Kommern, über Straße Am Hostert, an Kreuzung geradeaus in die Straße Auf dem Kahlenbusch, durch den Wald im Linksbogen abwärts bis Straße Nachtigallental, hier spitz nach rechts auf Straße Sophienhöhe, 1. Straße rechts Sophienhöhe, später links abwärts, in Höhe der B 477 / B 266 nach rechts bis zur Fußgängerbrücke, auf dieser die Bundesstraßen queren und am Brückenfuß in Höhe Minigolfplatz links, parallel zur B 477 / B 266 zurück zum WP.

 

 

Informationsmaterial:

Wanderkarte Nr. 5 "Kall, Kommern, Mechernich, Nettersheim" des Eifelvereins

 

 

Einkehrmöglichkeiten:

Bauerncafe "Zur Zehntscheune" Eicks (www.cafezurzehntscheune.de)

Hotel - Restaurant "Eifeltor" Kommern (www.erlebniswelt-eifeltor.de)

Gastronomie in Kommern

 

 

Anreise:

 ÖPNV: Wanderbahnhof Mechernich (markierter Fußweg zum Mühlenpark / Mühlensee)

 

Parken:

Wanderparkplatz "Staudamm Mühlensee" (Einfahrt von B 266 / B 477)

oberer Parkplatz des Mühlenparks (Einfahrt von B 477)

Parkplatz des LVR-Freilichtmuseum Kommern (K 20)

Parkplatz "VIA - Mansio" an der K 20 Kommern und Eicks

 

Hinweis: Die Wanderung kann auch in den Ortslagen Hostel oder Eicks (beschränkte Parkmöglichkeiten) sowie an den aufgezeigten anderen Parkplätzen begonnen werden!

 

 

Interessantes am Weg:

 

 Erholungspark Mühlental mit Mühlensee:

Gartenpark, Klettergerüst, Mini-Golf, Sommerrodelbahn und Erlebniswelt "Eifeltor"

 

Waldkapelle bei Eicks:

1782 errichteter klassizistischer Bau, nach vier Seiten offen. In der Mitte schlichte Madonna, seit langem Prozessionsziel. Neben der Kapelle das Grab des Freiherrn Geyr von Schweppenburg und ein Rastplatz

 

Schloss Eicks:

Schloss Eicks war seit dem 14. Jahrh. burgartiger Fronhof. In dieser Zeit wurde Johann von Eicks durch Erbschaft Herr eines Teiles von Eicks mit Gerichtsbarkeit. Er hatte seinen Hauptsitz in Eicks. Das Schloss, 1690 erbaut, ist Standarttyp des rheinischen Adelssitzes: dreiteilige Wasserburg mit einer türmebewehrten, dreiflügeligen Vorburg und separatem Herrenhaus. Die Vorburg des 17. Jahrh. ist im Wesentlichen original erhalten und war urspünglich verputzt. Die Tordurchfahrt mit dem Allianzwappen Syberg / Palandt ist einfach gestaltet. Die Zugbrücke ist von einem gemauerten Brückenbogen ersetzt. Das große Tor der Vorburg ist geöffnet, wenn die Eigentümer dort sind. Die Anlage kann von der Straße aus gut betrachtet werden. Der Wanderweg führt außen um die Schlossanlage herum und ermöglicht einen schönen Blick auf den Barockgarten mit seiner streng geometrischen Wegeführung und den Beeteinfassungen aus Buchsbaum.

 

LVR-Freilichtmuseum Kommern:

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern bietet den Besuchern eine Zeitreise durch das Leben auf dem Lande des 15. bis 20. Jahrhunderts. Bauernhöfe, Windmühlen, Werkstätten, dörfliche Gemeinschaftsbauten – etwa 65 Gebäude aus den unterschiedlichen Regionen des Rheinlandes zeigen eindrucksvoll das Wohnen und Wirken der ländlichen Bevölkerung durch die Jahrhunderte.

 

Eifel-Blick „Freilichtmuseum“:

Der Standort liegt am Nordrand der Eifel auf einer Höhe von 310 Metern über dem Meeresspiegel. Weit reicht der Blick in nördlicher Richtung über den Südostzipfel der Niederrheinischen Bucht, die Zülpicher Börde. Nähere Erläuterungen finden Sie vor Ort.