ALT Rundweg7

Wegkennzeichnung:  rw7  (schwarze "7" auf weißem Spiegel

Wegbeschreibung

Vussem (Parkplatz römischen Aquädukt) - Weinberg - Dreimühlen - Kakushöhle - Kirche Weyer - Vollem - Vussem - 9,2 km

Vom Parkplatz am römischen Aquädukt in Vussem zunächst gemeinsam mit dem Römerkanal-Wanderweg am Sportplatzrand hinauf zum Friedhof Vussem, hier geradeaus durch Wald, später durch freie Feldflur zur Anhöhe, an Ruhebank links weiter zur Straße Eiserfey / Harzheim (K 58), hier rechts, nach 100 m links am Birkenberg vorbei, vor dem Aussiedlerhof rechts, dann links, an Wegekreuzung gemeinsam mit Rundweg A 2 rechts talwärts über Am Schlund in die Ortslage Dreimühlen, über Pescher Weg gemeinsam mit Ahr-Urft-Weg und Rundweg A 2 die B 477 queren und links auf Fußgängerweg zum Wanderparkplatz "Kakushöhle", am Café-Pavillon mit HWW 11 "Ahr-Urft-Weg" und den Rundwegen 8 und A 3 bis zum Treppenende, links auf Waldpfad, am Feldweg rechts, sofort links bergan und vorbei am Friedhof zur Kirche Weyer, an der Straßenkreuzung rechts auf Straße ins Tal, erster Hangweg rechts, in Vollem über Am Kirchenbusch und Eulenbergweg zur Ortsmitte, links über Grünackerweg aufwärts, mit Römerkanal-Wanderweg geradeaus, wo der Römerkanal-Wanderweg nach rechts steil ins Tal abbiegt auf Hangweg geradeaus, später die K 77 queren, links, an Bildstock rechts auf Harter Weg - Trierer Straße - Holzheimer Weg zurück zum Parkplatz.

Informationsmaterial:

Wanderkarte Nr. 5 "Kall, Kommern, Mechernich, Nettersheim" des Eifelvereins

Einkehrmöglichkeiten:

Café "Zur Kakushöhle", Mechernich-Dreimühlen (www.cafe-kakushoehle.de)

Anreise:

ÖPNV: RVK-Buslinie 826, 827 und 830 vom Wanderbahnhof Mechernich

(www.mechernich.de/seiten/leben_wohnen/hs_70_Verkehrsanbindung.php)

- aktueller Stadtfahrplan als PDF-Datei -

Parken:

Parkplatz am römischen Aquädukt in Vussem

Wanderparkplatz Kakushöhle (B 477)

Parkplatz an der Kirche Weyer

Hinweis: Die Wanderung kann auch am Wanderparkplatz an der Kakushöhle oder am Parkplatz an der Weyerer Kirche begonnen werden!

Interessantes am Weg:

Vussem, röm. Aquädukt: Ein Nebental des Veybachs hat hier eine Breite von über 70 m und ist mit steilen Hängen versehen. Diesen Einschnitt überbrückten die Römer beim Bau der Wasserleitung nach Köln durch Bogenwölbungen. Insgesamt standen hier 14 Brückenpfeiler. Durch Grabungen wurden die Grundmauern von 6 Pfeilerstümpfen nachgewiesen. Drei Pfeiler mit dem zugehörigen Leitungsabschnitt wurden restauriert.

Kakushöhle: Diluviale Kalksteinhöhle mit mehreren Nebenhöhlen, Wohnstätte der Urbewohner des oberen Feytales in der älteren Steinzeit. Offizielle Bezeichnung Karststeinhöhle, Kakus war der Sage nach ein Riese.

Bei mehreren Ausgrabungen wurden Reste von Urwerkzeugen und Waffen sowie Knochenreste inzwischen ausgestorbener Tiere gefunden.

Die Zinne der Höhle war von ca. 350 - 50 v.Chr. durch ihre Ringwallanlage ein befestigter Verteidigungs- und Zufluchtsort keltischer Bewohner.

Katholische Pfarrkirche St. Cyriakus Weyer: sehr schön auf einer Anhöhe außerhalb des Ortes gelegen, inmitten des ummauerten Friedhofes. Dreischiffige romanische Basilika mit vorgesetztem, viergeschossigem West-Turm aus dem 12. Jhd.. Um 1500 in eine spätgotische Hallenkirche umgebaut, die Schiffe unter einem Dach. Der Turm im 18. Jhd. renoviert.

Bei Renovierungsarbeiten im Jahr 1991 sorgte ein überraschend im gemauerten Block des Hauptaltars zutage getretener Fund für Aufsehen. Als sogenannte Spolie (wiederverwendetes Bauteil) fand sich ein gut erhaltener Matronenstein des 2. Jahrhunderts. Die Inschrift unterhalb der Darstellung der drei Matronen besagt, dass Lucius Caldinius Firminius den Vaccalinehischen Matronen diesen Weihestein setzte. Für die Nutzung des Steins im christlichen Kontext waren auf seiner Rückseite fünf Kreuze und eine Vertiefung für die Aufnahme einer Reliquie eingeschlagen worden.